.

.

26.02.12

Ich geb Euch Aqua aufs Auge



Meine absolute Lieblingsfarbe.
Zu finden sind die einzelnen Fotos bei PINTEREST.COM

Ich wünsche Euch einen schöne Woche
Stephanie

19.02.12

Er ist's....

....der Frühling!



Ich kann ihn spüren und riechen
ab übernächster Woche steigen die Temperaturen. Ich bin schon ganz übermütig und voller Tatendrang.
Meine Naturhecke ist immer noch nicht geschnitten, am Montag...
Der Schnee weicht, die Luft wird milder, die Vögel pfeiffen schon am frühen Morgen, wir lassen uns nicht beirren, er kommt.....





 Winter du musst gehen....






















13.02.12

Berlin und Dresden sind immer eine Reise wert


Da mein ältester Sohn in dem netten Städtchen schon seit ein paar Jahren lebt, muss er von seinem Muttchen besucht werden, ist doch klar auch im tiefen Winter. Wir waren sogar im Zoo und haben uns von einem Tierhaus ins andere gerettet. Draussen waren eh auch kaum Tiere anzutreffen.
 Shopping: Es hat allerliebste Lädchen hier!


Nacht am Potsdammer Platz das futuristische Berlin.
Dresden die Heimatstadt meines Vaters. Da ich seit meiner Kindheit diese Stadt kenne ist es für mich
ein Wunder wie sich stetig wandelt.
 Die Semperoper

 Eine Wand voll Meissner Porzellan.
 Mit soviel Liebe fürs Detail wieder aufgebaut.




 Die zwei Städte liebe ich und kann ich Euch wärmstens an Herz legen!
Vielleicht eher im Sommer...

seid lieb gegrüsst
Stephanie

06.02.12

step by step Watercolors: a crow on the Birke

Das Motiv ist aufgezeichnet, auf ein 270 g Aquarellpapier, dass ich über einen Keilrahmen aufgespannt habe.  Ich befeuchte  das Papier mit einem grossen Pinsel dafür nehme ich den Hakepinsel. Ich gebe wenige Pigmente in Kobalt bis lia Farben auf das Papier und lasse sie durch wiegen ineinanderlaufen. Danach lasse ich das Bild trocknen. Die Schwierigkeit ist, zu wissen wann man aufhören soll. Aber ich sage Euch es lohnt sich das ganze trocknen zu lassen und aus der Ferne zu betrachten. Dann kann man immer noch ergänzen.
 Nun kommt die Birke auch hier erst die Grundfläche befeuchten für einen ebenmässige Verteilung der Pigmente. Wenn die Schattierung in der Mitte des Baumes getrocknet ist kann ich mit einem feuchtem Pinsel wieder Farbe rausziehen den Pinsel auswaschen und beliebig viel Farbe entfernen.
 Die Krähe; da orientiere ich mich stark am Referenzfoto das mir die Tonwerte und den Lichteinfall sowie die Farben aufzeigt.
Bei der Birke braucht es mehrere Schritte,  immer wieder Trockenphase dazwischenlegen. Nachdem ich die hellen Streifen wie oben beschrieben, Farbe entzogen habe, kommen die typischen schwarzen Flecken.
Dann wird der Himmel abgedeckt, dass ich mit der Spritztechnik beginnen kann. Dafür nehme ich eine alte Zahnbürste und spritze Brauntöne auf die Rinde des Baumes.


Hier das vorläufige Ergebnis ganz zufrieden in ich noch nicht deshalb steht es im Wohnzimmer, wo ich es im Auge habe und so ev. noch eine zündende Idee entsteht, wie ich es noch verbessern könnte.

03.02.12

Wandlungsfähig







Hallo !

Ich begrüsse als Erstes meine neuen Bloggerinnen, ich freue mich sehr über Euch!



Meine Sofas werden immer wieder umgezogen die Kissenhüllen nähe ich dazu aus Stoffen die mir gefallen. Die Stühle überziehe ich auch, nur polstern kann ich nicht. Ich liebe es die Räume zu verwandeln.

Und dann muss natürlich ab und zu etwas Vorfreude auf den Frühling den es schon zu kaufen gibt in die Räume.

 ich wünsche Euch ein schönes Wochenende
seid herzlich gegrüsst
Stephanie