.

.

27.09.13

Der Freitagsblumenstrauss

Mein Garten ist einfach eine Pracht und das Ende September. 

Nach dem gestrigen Regen habe ich mich dann doch entschlossen, zwei Blüten der Augusta Luise Rosen abzuschneiden , da sie die Köpfe hängen liessen. Was natürlich gleich ein Anlass ist wieder mal bei

Holunderbluetchen Friday-Flowerday mit zu machen.

 Das ist die Ernte des kurzen Spaziergang's durch den Garten.


Etwas Hosta, Annabelle, Anemonen, Geranien, Augusta Luise -eine traumhafte Rose sie hat schon zum 4. Mal remontiert dies Jahr-, andere Hortensien, Fenchelkraut, Blauraute und chien. Wiesenraute, geschwind in Steckmoos in meinen weissen Korb reindrapiert

"et Voila"


 Noch einmal einen kleinen Eindruck aus dem jetztigen Garten.




Und wer kennt das??? Es ist klein vielblütig und eigentlich fast ständig am blühen. Ich habe es von einem Naturblumen-Verkäufer am Bürkliplatz Zürich vom Blumenmarkt. Ich habe gemeint, er habe es Mädesüss genannt, aber da kommen bei google ganz andere Bilder.

Rosa Mädchenauge - Coreopsis rosea Rarität

gerade selber gefunden... doch in google. Kommt aus der USA ist absolut winterhart und bildet ein duftiges feines rosa Gespinst. Im Juli bis September blüht es.




25.09.13

PONZA Italien

Hier mein kleiner Ferienbericht
"via Rom nach Ponza"

Aber als erstes möchte ich mich für die lieben Kommentare von euch bedanken und für die neuen Leserinnen, das freut mich ja so sehr!


ROM
Die Stadt am Tiber

Die Stadt der Engel

was stimmt hier nicht? Na mitten auf der Brücke der Engel hat es Schausteller und arabische Musik. Man stelle sich mal vor wir würden das in Mekka machen. Das hat mich schon etwas geärgert. Ich bin ja nicht katholisch oder besonders religiös, na, halt eben eher Freidenkerin, (so jetzt habe ich mich auch noch geoutet) aber das geht doch irgendwie zu weit. Findet ihr nicht? Vorallem sie lassen einen ja nicht in Ruhe über diese Brücke gehen, sondern wollen für ihre Darbietungen auch noch Klimper Klimper.
 Kleine Einblicke die mir gefielen.




Rom ist schon schön. Aber dann ging es über Formia via Fähre nach PONZIA unserer Feriendestination. Im September noch einmal zum Sonne tanken in den Süden. Diese Rechnung ging auf. Es war herrlich warm.


 Ankunft



Ein Geheimtipp dieses 10x2 km grosse Inselchen ist ja so romantisch. Hier kommen hauptsächlich die Römer zum Ferien machen hin, aber so in der Nebensaison ist es überhaupt nicht überlaufen.
Unser Hotel die Villa Estilla, musste mit einem 5 Min. Marsch erklommen werden.
Das erste Mal mit dem Taxi hoch, war etwas teuer, überhaupt ist es hier nicht billig. Aber für uns Schweizer geht es noch.

Das Essen ist fantastisch, natürlich isst man ausser Pizza und Spagetti, Fisch in Variazionen.
Die  Linsensuppe scheint die Spezialität zu sein, hier.


 Unsere Gastgeberin scheint Katzen zu lieben. Es hatte mind. 10.


Es lohnt sich eine Tour zu buchen mit einem kleinen 10 Mann Boot um die Insel zu tuckern und gleich auch noch eine weitere noch kleinere Insel zu bestaunen. Die Inseln sind vulkanischen Ursprungs. Sie sind für Geologen ein wahrer Schatz. Denn die Felsen haben Schwefelablagerungen Granit und Kalksteinfelsen und was weiss ich noch für Ablagerungen.

Die Inseln werden vom Meer unterhöhlt überall hat es Höhlen und Natursteinbrücken.


Wir haben immer wieder die Gelegenheit gehabt zu baden, während des Ausflugs, der übrigens den ganzen Tag dauert. Das Meer hat noch eine angenehme Temperatur von 24 °C.





Man kann sich auch in 10 Min. zu einem Strand fahren lassen für 5 E. Mit dem Kapitän macht man eine Zeit aus, wo er dich wieder abholt.


Die Blumen auf der Insel.


Das Meer... och ...so schön!!!!!!!!



 das waren wunderbare Ferien!

PS: Jetzt habe ich noch eine Woche zu Hause, schmunzel bei dem Wetter ...ab in Garten, da gibt's noch was zu tun.

Habt es gut 
herzlich Stephanie


15.09.13

meine Aquarelle...mal anders

Ihr wisst ja schon,  ich spiele gern...


am Mac digiscrap. Nur schon das sammeln der Objekte macht Spass oder das selber Freistellen von Hintergründen, da sind mir unendlich viele Möglichkeiten gegeben.

Nach einem harten Arbeitsturnus (Pflegefachfrau...sagt alles) möchte ich mich nicht mehr anstrengen und meinen Kopf leeren.
Vor allem wenn man dann noch Artikel liest von Politikern in der Schweiz, die sich getrauen zu behaupten, wir könnte noch mehr einsparen mit noch weniger Personal. Da schnappe ich nur noch Luft...und kriege keine. So geht es mir da. Ich betreue teilweise 12 Patienten, mit 2 Lernenden. In einem Spital also diese Patienten sind in einer akuten Situation!
So das war die Werbung in eigener Sache.

Nun wieder zum spielen.

Hier einige unnötige Spielereien mit Aquarellen von mir. Wusstet ihr schon das ich über 100 Aquarelle gemalt habe. Ich hatte an einer Ausstellung in St. Gallen so viel Platz zur Verfügung das ich mein ganzes Arsenal aufhängen konnte. Ich war selber sprachlos, dazu kommen noch die Bilder die ich verkauft habe....hmmm keine Ahnung habe ich nicht mitgezählt. Ich bin wohl  eine schlechte Geschäftsfrau.

 Bild verschenkt
Bild verkauft


Bild verschenkt



 Bild verkauft

Bild verkauft

Bild verkauft





Bild verschenkt mit Rahmen
an eine gute Freundin



So das war eine ganze Flut von Bildern. Aber mit geht es jetzt besser, mein Kopf ist leer, von all den Belastungen und ich bin wieder voll inspiriert.

Noch ein kleines Bsp. ein Dankeschön Kärtchen



Ich wünsche Euch noch schöne herbstliche sonnige Tage
herzliche Grüsse



02.09.13

Gartenprojekte; im speziellen...Hortensienträume!

Tia, war ich doch vor kurzem bei  
im Gartenzenter Meier in Dürnten zu einem Gratiskurs (machen die öfters anmelden genügt)
über Hortensien, ich bin schon lange in diese ausdauernde Blume verliebt. Zahlreiche Kursteilnehmer bezeugten ein grosses Interesse an dem ursprünglich japanischen Zierbusch, der bei uns seit 1790 kultiviert wird.


Hier eine Zusammenstellung der verschiedenen Arten:



Ach ich liebe sie alle...
Ich habe ja hauptsächlich die Bauernhortensie macrophylla, bei diesen schneide ich im März die abgetrockneten alten Blüten, dass ist schon alles. Nach vielleicht 10 Jahren habe ich mal trockene alte holzige Triebe ausgeschnitten. Aber wirklich viel Pflege braucht sie nicht. Ich binde sie
(seit neustem...man lernt) im Winter zusammen. Und werfe eine Schicht Herbstblätter zu ihren Füssen ca 30-40 cm hoch.
Diese werden sowieso von meinen hohen Bäumen geliefert, sehr praktisch wenn ich sie gleich in der Nähe verwenden kann.
Im Frühjahr erhalten sie dann Rododenderendünger organisch und als Langzeitdünger.
Sie belohnen mich jedes Jahr treu mit herrlichen Blüten, die bis zum Frost blühen und die Farbe im Herbst wechseln. Im Winter lasse ich die Blüten getrocknet dran, denn ich finde es sieht nett aus und ist auch noch ein Winterschutz für die darunterliegenden neuen Blüten.
Ich habe da auch Tellerhortensien in der Gruppe.  
Nun will ich mehr.....
Ich habe am PC etwas gespielt, und mittels Fotomontagen geschummelt, um es mir besser vorstellen zu können.




Bei den Bonsai's soll ein Hügel entstehen

Annabelle

am Ufer

was wohl..Annabelle

siehe Spirea

Efeu unter Giersch


In einem anderen Teil des Gartens möchte ich die immer blautreibenden Samthortensien und darunter die kleine bodendeckende Serrata die Sorte Bluebird mit vielen kleinen blauen Blüten.

Dann gibt es noch

Hydrangea macrophylla 'Magical Ocean'

Hortensie 'Magical Ocean' die die Farbe bis 4 x wechselt

Platz und Halbschatten habe ich ja, aber eben sehr alkalische Erde, das mache ich wett, in dem ich sie in Azaleenerde pflanze zusammen mit Hornspänen und dann mit saurem Dünger versorge. Mit Rindermulch als Bodendecker zum feucht halten schlage ich gleich 2 Fliegen mit einer Klappe; es sorgt auch für eher saure Erde. Holzhäcksel, Rasenschnitt und Laub tun das gleiche.

Wenn die Erde nämlich zu alkalisch ist,  können die gedüngten Nährstoffe nicht aufgenommen werden von der Pflanze und die Alaunspritzungen zum blau färben nutzen dann auch nichts.

 Mit dem Löcher buddeln und Neu bepflanzen beginne ich dann wohl in der nächsten Saison. Denn es gilt Efeu und Hartriegel zu bekämpfen und rauszuholen. Ächz...

Gelernt habe ich zudem auch noch, dass sie trotzdem 1x im Jahr eine Eisendüngung schätzen.

Ach, wie toll! So Planungen machen Spass, ich freue mich schon auf die Umsetzung.


habt es gut da draussen & geniesst die kommenden Hertbsttage

herzlichst Stephanie

Mirai