.

.

25.03.15

und schon is wieder kalt

Na ja in Deutschland scheinbar noch nicht. Habe gerade erfahren sie hatten an die 20°....schön!

Aber bei uns im Garten ist ein Stillstand eingetreten, heute hatte ich das Gefühl es kommt bald Schnee.
Vielleicht liegt es auch an meinem chronischen Schlafmangel. Die Wechseljahre  lassen mich mit Saunagängen im Bett 6x aufwachen, bis um 5.30 mein Wecker mich endgültig aus dem Bett schmeisst.

Im April nehme ich wieder teil an einem Kurs mit Heinz Hofer. Wir malen Hortensien, das ist ja ganz mein Thema. Dafür muss ich meine Gästezimmer bereit halten. Denn 2 Teilnehmerinnen werden bei mir übernachten. Bed and Breakfast...ein Versuch.

deshalb zeige ich euch meine Gästezimmer noch einmal statt Gartenfortschritte. Wobei wir haben stark gerodet Hartriegel ist verschwunden und eine beachtlicher Asthaufen ist entstanden. Schneeball und eine japanische Kirsche sowie der Flieder Beauty of Moscow ziehen ein.





  diese Eier gemalt von Gisela Stadlberger  habe ich gesehen an der Ostereierausstellung in Greifensee 
nun gehört das kleine Ei'chen mir.
Ist es nicht schön?










                                          meine Sammlung



 Mein Sohn hat meiner Mutter den Laptop geschenkt, ich gebe ihr den Kurs.

 Das Resultat mit dem Pagesprogramm von Apple.
Rosenbild mit einer Form markieren und ausschneiden (Oval)
von meinem Digiscrapp Archiv, eine freigestellte Spitzenbordüre auf einen rosa Hintergrund aufgelegt et voila. Ich finde dieses Programm sehr einfach und es hat unzählige Optionen. So brauche ich fast nie den Photo Shop.

 Das ist eins meiner Hortensien Aquarelle


18.03.15

Frühlingserwachen







In meinem wilden Garten tut sich was.
Was für gute Gefühle steigen da in mir auf. Ich könnte nur noch inmitten dieser Farbtupfer stehen. Ich werde mich dieses Jahr hüten, vor lauter Tatendrang viele Pflanzen neu zu kaufen, letztes Jahr musste ich nämlich merken 

kein Platz mehr da. 

Ende April war ein dichtes Allerlei.
Aber für diese Schönheit habe ich noch ein Plätzli gefunden, im Schattengarten. Sie hatten im Gartenzentrum diverse Formen. Diese war besonders günstig...????

Ich habe sie nicht mehr losgelassen so ein Prachtsstück 




Aber die Christrosen waren auch sehr schön, schneeweiss ragten sie teilweise aus dem Schnee.



 ...es ist schon noch sehr braun überall


Aber dieses Schneeglöckli verlangt jedes Jahr das ich die Steine mehr auseinander rücke.







Nachdem ich mit meinem Mann die Hecken und Bäume zurückgeschnitten haben und ich nun mit zerkratzten Arme arbeiten gehe, man das juckt...

verbringe ich meine Freizeit doch noch gern drinnen, ich stricke einen Mohairpullover
na ja, der nächste Winter kommt ja doch wieder. Ich möchte gar nicht dran denken.

PINK 
macht mich fröhlich









Diese Tasse bekam ich zum Geburtstag ein ungewöhnliches Nadelkissen.  Und dekorierte Klübbli  (Wäscheklammern). Mit viel Liebi gemacht stand drauf. Ich habe mich sehr gefreut so originell.
Aus dem Restaurant scheinbar hat's dort auch eine Bastlerin.


dort muss ich auch mal hin  ;) es gibt immer mehr so sympathische Geschäfte und Kaffees.













Schneeglöckli malen ist gar nicht so einfach.... drum kann ich auch noch nix zeigen , sorry

 Hach, ich denke ihr geniesst den Beginn der tollsten Zeit auch so sehr. Die Lebensgeister wachen wieder auf. Laufend ändert sich die Umwelt, sogar wenn ich morgens um 6.00 h das Haus verlasse, um zur Arbeit zu stiefeln ...diese Vogelkonzerte hach...Jubel in mir!

frühlingshafte Grüsse Stephanie


11.03.15

Tasmanien ein wildes schönes Land






  Von Melbourne nach Devonport. Über Nacht in der Fähre.



Dann bei meinem Bruder in seinem zu Hause. Sein Haus hat er mehrheitlich selber gebaut. Es ist riesig.




Sicht von der Terrasse







Das Deck nachts sieht man von hier oben Wallabys unten im Garten.



Seine Schweinchen. Am liebsten würde er ja richtig als Farmer leben, er sucht nach einem geeigneten Land.



Endlich sehen wir uns wieder, es gibt immer eine grosse Party am ersten Abend wo alle zusammenkommen. Hier ist noch Nachmittag,vor der Party.



Mein Bruder und bereitet uns einen Lobster zu. Ein Prachtstück von ca 3 kg.


Wohnzimmer mit viel Aussicht.








Am Fluss wohnen auch die Platypus ein uriges Biberähnliches Tier. Beim Kayak fahren ist unserer Jungmannschaft aber keiner begegnet.




All die wundervollen Blumen sind anders.











Eukalyptus Blüten




Eine Eulenart die sich schmal macht, wenn sie Angst hat.  the Frogmouth 








Mein Sohn mit Lobsterzängelchen



mein Traumhaus, frisch verkauft an ein junges Paar.







und bei Helen der Mutter meiner Schwägerin konnte ich mich begeistern in ihrem Rosengarten.







    Wenn ihr noch Ausdauer habt zeige ich das nächste Mal die Cradle Mountains eine Bergregion           dort wo man ev. noch einem Dinosaurier begegnet.

    herzlichst Stephanie

     PS: Danke für eure zauberhaften Kommentare

01.03.15

Weiter geht's Downunder



Die Lotus begegnet uns unterwegs einige Male, überall wo es sumpfig ist an einem Teich, wächst das wunderschöne Gewächs. Mich fasziniert die Blüte. Dieses Bild unten ist zwar noch aus Singapore ich wollte es euch aber nicht unterschlagen.




Die Reise beginnt; nebst meinem Mann kommt unser Mittlerer mit seiner Freundin und mein Vater mit. Drei Wochen in Australien der Ostküste entlang, dann zu meinem Bruder der in Port Sorell in Tasmanien lebt.




Die Temperaturen beliefen sich um 35°C. Ich liebe den botanischen Garten der am Hafen angrenzt und von wo aus die Stadt sehr attraktiv immer wieder sichtbar wird.
Die Blumen sind sehr anders als bei uns ich werde sie immer wieder mal einfügen zwischen den anderen Fotos.




                               aber die Buddleja gedeihen hier auch ausserordentlich gut.


Nach den Städten bin ich froh auch wieder mehr in der Natur sein zu können. 

                                               Hier in einem Wildlife Park.


in Coff's Harbour 

Break Free Aanuka Park ist das mitten im Regenwald angelegte Bungalow Hotel. Super v.a. mit Kindern. Dem Meer ist zwar dort nicht zu trauen,  zu viele Unter-Strömungen, sehr hohe Wellen, aber es hat noch andere Strände in der Nähe oder die Pools...


Die Bäume sind sehr schön. Diese habe ich den botanischen Gärten aufgenommen, wer weiss wie alt sie sind.


aber dann geht's weiter unsere Strecke ist 2400km lang bevor wir mit der Fähre nach Tasmanien übersetzen.



Die Tiere hier begleiten uns.


gut Krokodile gibt es hier nicht die sind in Nordaustralien zuhause. Aber wir haben sie in Wildlife Parks gesehen.
Mein Sohn hatte aber dann diese Gottesanbeterin auf der Schulter.


Die Wälder sind voll Farne Moos und Farnbäumen einem Urbaum aus vergangenen Zeiten. Wenn sie so gross sind
 sind sie schon sehr alt.









manchmal sieht man Häuser mit sehr viel Stil, aber meistens sind die Dörfer durch die wir fahren ähnlich wie in Amerika.



unser tapferes Mietauto. Mit viel Stauraum für unser Gepäck. Obwohl wir uns bewusst eingeschränkt haben ist das Gepäck von 5 Personen doch erheblich.






  Das sind die Wallabys 
sie leben in Tasmanien.



 Dieses Foto habe ich in einem kleinen Gartenzentrum aufgenommen. Weihnachtsterne im Sommer. Ich könnte mir vorstellen das sie dort nicht nur einjährig sind.



Da wir der Küste folgen sind wir immer wieder an wunderschönen Stränden vorbeigekommen.



Die Autobahnen sind anders als bei uns, sie werden in grösseren Orten zu Hauptstrassen auf denen man 60 km/std fährt. Manchmal sind sie einspurig mit 110 ist man an der oberen Limite. Kontrolliert wird überall, also brav bleiben. Mir fällt auf, dass es diesmal sehr grün ist, später wird mir gesagt das es mehr als sonst geregnet hat. Als wir in Melbourne unten sind, wird Brisbaine von einem massiven Hurrican getroffen mit Winden bis zu 300 h/km.





Aber immer gut gelaunt weiter...



Canberra hat mich beeindruckt mit seiner einfach gut durchdachten Stadtplanung. Wie in Amerika ist das Regierungsgebäude sehr prominent.
Das War-Memorial Museum ist ausserordentlich und nur zu empfehlen, es beschreibt teilweise dreidimensional den 1. und 2. Weltkrieg und die Rolle der Australier dabei. Sie haben richtige Flugzeuge darin und in vielen Räumen sind Hintergrundgeräusche von den Fronten zu hören. Die Geschichte erscheint sehr lebendig. Es ist aber auch ein Denkmal für die Gefallenen die mit Namen aufgezeichnet sind. Mit Mohnblüten (künstlichen) werden sie geehrt.



Nach so viel Traurigem sind wir in einer Shoppingmall. Die Shop's haben meist eine sehr schöne Einrichtung.



Diese haben mir sehr gefallen. Ich werde sie später mal googeln.



 Auf unserer Reise sehen wir immer wieder Schwärme von weissen Kakadus. Kleinpapageie hört    man auch überall, sie zu sehen ist schwieriger.


Melbourne







Uff... das war die nördliche Insel von Australien wie sie hier in Tassie sagen.
Liebe Grüsse Stephanie