.

.

15.06.13

Mam's House and Garden

Meine Mutter ist der Inbegriff einer fleissigen Gärtnerin. Sie liebt es Blumen zu pflanzen und wie in einem englischen Gartenheft zu präsentieren.

Regelmässig bleiben auch die Fussgänger vor ihrem Gartenzaun stehen, um die Pracht zu beäugen.
Ihre englischen Rosen sind fantastisch, allen voran liebe ich Golden Celebration, davon aber mehr in einem anderen Post.

Nur das Haus das aus dem 17 Jhr (1675 oder so) ist, sah etwas zu Shabby chic aus!

Nun haben wir, sprich; hauptsächlich natürlich mein Mann seiner angenommen (der Handwerker) 
(ich habe den Part der kreativen Beratung wie z.B. die Farbwahl).
Nebst einem neuen Dach wurde also die Fassade aufgepäppelt. Im Dachstock entsteht ein Loft das mein Mann selber ausbaut.
(Mein Part Wände gipsen und malen)
Wir haben nun schon mehrmals gebaut und ich liebe es wenn's darum geht, wie der Innenausbau gestaltet werden soll. Leider kann ich mich nicht immer durchsetzen. (Kosten) ( Ist aber auch blöd gemacht, dass das was mir gefällt meistens sauteuer ist)

Das Haus hat jetzt dann drei Wohnungen, die sind leider schon alle vergeben. Denn die Lage ist ja optimal im Zentrum und in 4 Min ist man am Bahnhof.



 Das Haus von hinten das veränderte sich jetzt stark,  hier kommt eine Stahltreppe hin, zum Loft das im Dachgeschoss umgebaut wird.
 Man beachte meine Mutter hatte drei Rosenbögen!!!!!!!!
 Bei ihr herrscht immer viel Betrieb im Sommer, sie hat ständig Besuch von ihren Freundinnen.
 Eine Impression des Gartens der sich natürlich in jedem Monat verändert.
 Nu is alles NEU
(Die weisse Kletterrose New Dwan muss sich ihren Weg an der Fassade hoch, neu bahnen. Alle Rosen wurden stark zurückgeschnitten und kommen nun brav wieder. Erstaunlich... auch solche die wir bodenerdig gekappt haben.

 Hier seht ihr ein wenig wie es hinten aussieht der Aufgang ins Loft mit Terrasse.

Das war's schon ....ah...
zur Fassadenfarbe muss ich noch eines sagen. Das Haus rechts von unserem ist Knütschgelb, dahinter ist eines in Ocker (Igitt), deshalb musste ich einen Kontrast setzen, da bot sich die Komplementärfarbe Lila an.
Ich wollte es noch intensiver, leider wurde das von der Stadt nicht abgenommen. Ts.. ts.. ts. hätte gut ausgesehen. Das Gelb des anderen Hauses erspare ich euch lieber es ist wie eine Sonnenblume.

Lavendel und Sonnenblumen ....passt sitzt und hat Luft! Nicht wahr?