.

.

01.10.13

Das Wasser malen in Aquarell




Das malen von Wasser in Aquarell ist sehr spannend. Natürlich male ich was ich sehe. Ob das Reflektionen im Wasser sind, Glitzer oder Wassertröpfchen, glatte oder stürmische See.

Auch zum fotografieren ist Wasser stets ein interessantes Motiv, nicht wahr und ich bin ja schliesslich im Sternzeichen ein Fisch. :) wie auch Monet.

Diese Fotos habe ich im Val de Traver und in den Plitwitzer Seen geschossen.







Ich wohne am Wasser (Fluss). Immer wieder begegnet mir da auch der Reiher, ich finde ihn so majestätisch. Also musste er auch zu Papier. (300g Arches)




Ich gestehe ich bin eher vom hohen Norden fasziniert als vom Süden. Weil mein GG aber lieber in den Süden zieht ---->ferientechnisch, gelingt es mir bis jetzt nicht diese Fotos für ein solches Bild selber zu schiessen.

 Das habe ich ab einem 7x5 cm Zeitungsbild abgemalt 10x vergrössert. Mein Auge und meine Hand sind ein eingespieltes Team, die können das.

Hier ist das Wasser sehr soft im Hintergrund. Das heisst es wurde auf nassem Papier gemalt. Dann verläuft es wunderbar. Im Vordergrund malte ich dann auf trockenem Grund. Ein deutlicher Unterschied, nicht wahr?





Wasser zu malen kann einen Künstler lange beschäftigen, denn es ist so vielfältig. Die Spritzer in dunklen Hintergrund zu malen geht ja nicht beim aquarellieren, also wie geht denn dass?

2 Möglichkeiten

1. Mit Maskierflüssigkeit aufs unbemalte Papier spritzen, Vorzeichnung ratsam. trocknen lassen malen trockenen dann abrubbeln et voila darunter kommt das weisse Papier wieder vor.

2. Während die Farbe auf den Steinen noch nass ist mit Wasser am Pinsel drauf spritzen, das muss sehr schnell gehen. man kann so auch die Gischt die an den Stein klatscht vortäuschen, mit nassem Pinsel
(ganz ohne Farbe, ergo mit Wasser malen) in die noch nasse Farbe des Steins malen.





Glitzer

Zuerst das Wasser malen trocknen lassen. Dann mit einem feuchten Borstenpinsel Farbpigmente rauswaschen. Praktisch an Ort soll ja klein bleiben. Sofort mit einem sauberen Küchenpapier abtupfen.
Das entfernt auch noch mal die angefeuchteten Pigmente.






Und zu guter Letzt ein Bild von mir wo ich ziemlich alle Aquarelltechniken angewandt habe.

Das sind ja So....o viele

Na habe ich jemanden motiviert zum ausprobieren?













herzlich Stephanie