.

.

05.01.14

Gartenreichtum und Waldfondue



Ihr denkt sicher alle, das ist etwas früh... na ja, es ist eben so;  erst wollte ich einen Jahresrückblick gestalten, aber dann fiel mir auf, dass mir einige Monate fehlen.
                            Hüstel... die Wintermonate.

Ok.... dieses Jahr gebe ich mir Mühe und werde versuchen einige schöne Momente aus diesen Monaten bildlich einzufangen.

Jetzt gibt's halt nur blumiges... auch nicht schlecht...die Vorfreude kommt schon bei der Gestaltung in Gang!
Eigentlich darf ich ja noch nicht sagen Frühling komm.. der Winter war ja noch nicht wirklich da.






Welch ein Reichtum


im Garten





Ich freue mich auf die gezüchteten wie auf die wilden..... Blümchen






























                                  WALDFONDUE




Immer Anfang Januar gehen wir zum Waldfondue
Bei jedem Wetter.... kann mich gar nicht erinnern, dass es je mal Schnee gehabt hätte.


Wir beginnen mit einem selbstgebrauten Glühwein mit den bekannten Ingredienzien und mit Sanddorn-Rum aufgepeppt.





Die Fonduegabeln werden verlängert der Käse -pro Person 150g eingekauft.
 = 1 Teil Gruyere 1 Teil Appenzeller und  1/2 Teil Vacherin- gemischt Weisswein na ihr wisst schon...
Mein Mann bringt das Dreibein

und ich stehe dort wo der Rauch hinblässt...
Immer



Da sind einige Verwandte und viele Hündeler dabei. 
Hündeler = Menschen die Hunde haben. Gut, die Vierbeinigen sind eigentlich nicht dabei aber die Leute kennen sich aus dem Verein.



Hmmm.... das schmeckt ganz besonders




So ich wünsche Euch jetzt noch allen einen guten Start ins neue Jahr.
Hoffe das ihr Zeit findet den Weihnachts-Tand zu verstauen... ich hoffe auch, dass ich es noch vor Ostern schaffe, denn vor lauter arbeiten mit jeweils einem Tag frei dazwischen, ist mir das noch nicht gelungen. Ok ich muss gestehen, ich arbeite zur Zeit auch als Pflegefachfrau zu Hause, die ersten grippalen Infekte kursieren. Angina ist schon fies.
und Sohnemann Manuel
sehr krank... was er auch sehr gut kommentiert.

Sohnemann David ist wieder zurück in seinem Berlin und das Gästezimmer frei.
Sohnemann Robin entschwindet Morgen wieder in den Militärdienst

es wird ruhiger.

Ich kann wieder stricken und mir vorstellen was ich im Garten ändere.
Im Februar werde ich wohl mit der Handsäge, (nein, ich habe immer noch keine Kettensäge zu Weihnachten gekriegt)
Naturhecken-Sträucher auf den Stock setzen.

Geniesst es was immer ihr tut
herzlich Stephanie